Ehe

Ehesakrament und Trauung

Am Anfang ist die Liebe zwischen zwei Menschen. Sie lebt von der lebendigen Beziehung der beiden, ihren Träumen und Wünschen, Lebensplänen und -geschichten, ihrer Fähigkeit, aufeinander einzugehen, einander zu respektieren und zu vertrauen. Das Wagnis des gemeinsamen Weges ist gross. Für das Wachsen der Beziehung ist es wichtig, dass Fragen nach der Zukunft und der Gestaltung des Zusammenlebens gestellt und geklärt werden.

Ehevorbereitungskurse

Wir begleiten Sie gern in diesen zentralen Lebensfragen – unabhängig davon, ob Sie sich für eine kirchliche Trauung entscheiden. Zweimal im Jahr wird im Bildungshaus Probstei Wislikofen (siehe Links) ein Ehevorbereitungskurs angeboten, den wir Ihnen sehr ans Herz legen.

JA als Verheissung

Die Entscheidung für die Ehe zeugt von gegenseitigem Vertrauen, denn menschliche Beziehungen sind brüchig und gefährdet. Das machen scheiternde Partnerschaften uns immer wieder bewusst. Auch das JA des Trauversprechens ist keine Garantie für ein problemloses Zusammenleben. Aber in ihm steckt die Verheissung, dass es gelingen kann, auch Krisensituationen gemeinsam zu verarbeiten und zu bewältigen. Gottes Zusage gilt für gute und schwierige Tage. Das ist eine Grundaussage des Evangeliums.

Symbolik der kirchlichen Trauung

Die Bibel bezeugt uns, dass Gott die Menschen liebt. In Jesus Christus zeigt er uns, dass er den Menschen ein erfülltes Leben schenken will. Die Liebe ist ein Geschenk Gottes. Bei der kirchlichen Trauung wird dies symbolisch sichtbar und erfahrbar. Die Menschen erhalten ihren Wert nicht durch ihre Leistung, sondern durch ihre individuelle Persönlichkeit und ihr Angenommensein von Gott.

Die kirchliche Trauung ist Zeichen für das Vertrauen von Gott in den Menschen, dieses Vertrauen kann in schwierigen Lebenssituationen Mut machen und Kraft vermitteln.

Praktische Hinweise

Für die kirchliche Trauung melden Sie sich bitte rechtzeitig (ca. 1 Jahr vorher) beim Pfarramt ihrer Wohngemeinde. Bevor Sie alles andere planen (Restaurant usw.) vereinbaren Sie den Hochzeit-Termin für die Benützung der gewünschten Kirche sowie mit einem trauberechtigten Seelsorger. Auch wenn Sie die Trauung nicht in Ihrer Wohngemeinde durchführen oder gar im Ausland, müssen Sie sich auf dem Pfarramt Ihrer Wohngemeinde melden.