Josefskirche Rheinfelden

Rheinfelden, im unteren Teil des ehemals österreichischen, katholischen Fricktals gelegen, erlebte in den Jahren 1872/73 die Abspaltung von Rom (Übertritt der katholischen Kirchgemeinde - mit einer Gegenstimme - zum Christkatholizismus).

Damit ging die Stadtkirche St. Martin an die christkatholische Kirchgemeinde über, indessen die romtreuen Katholiken später eine eigene, neue Kirche erbauten, welche im neugotischen Stil 1882 als Josefskirche eingeweiht werden konnte. Knapp daneben wurde 1948 der Grundstein zur jetzigen St. Josefskirche gelegt (ein Werk des legendären "Bettelpfarrers" Felix Schmid), welche 1950 eingeweiht wurde.

Innenraum der Kirche

Im Innern des Gotteshauses zeigt die Altarwand das mächtige Chorwandbild
"Das Himmlische Jerusalem" von Johannes Hugentobler.

Statue der Heiligen Anna

Die Statue "St. Anna Selbdritt" ist eine baslerische Bildschnitzerei, um 1500 in ursprünglicher Farbgestaltung.