Fastenzeit "Anders leben"

Woche 3 - Fasten & Fokussieren

In dieser Woche beschäftigen wir uns ganz individuell mit jeweils einem persönlichen Fastenziel. Jede/r von uns hat ein anderes Ziel und einen individuellen Ablauf in dieser Zeit; genau das soll hier Platz haben. Möchte ich auf etwas Spezielles verzichten oder räume ich gewissen Dingen / Menschen ganz bewusst mehr Platz ein, um das Wesentliche für mich als Person im Glauben hervorzuheben? Ich - mein Fasten und mein Fokussieren.

Gehen wir gemeinsam auf die Suche nach dem Innigsten meiner selbst und erfahren sowohl Körper als auch Geist in einer wiederentdeckten Verbindung.

Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch wohnt und den ihr von Gott habt?
1.Korintherbrief 6,19

Gott hat uns geschaffen – mit Seele und Leib. Dein Leib ist Gottes geschenkte Gefäss für deine Seele. Und er ist Tempel Gottes. Ob du gesund bist oder krank, ob du mit deinem Leib einverstanden bist oder nicht – er ist Wohnort Gottes. Es geht um dich und dein Dasein in der Gegenwart Gottes. Mit dem Körper bist du in der Gegenwart. In ihm kannst du immer wieder die Verbundenheit mit deinem Urgrund erfahren. Du bist mit ihm tief im göttlichen Grund verwurzelt. Dort erfährst du Nahrung und Heilung.

Die Tagesübungen sind eine Hilfe, mit der du dich auf eine heilsame und achtsame Weise auf deinen Körper einlassen kannst. Mit ihnen kannst du lernen, achtsam mit dir umzugehen und zu dir selbst JA zu sagen, indem du dich für dich öffnest und für Gottes JA zu dir.

Sich selbst, den anderen und Gott Zeit schenken

Die Übungen werden selbständig ihre Wirkungen entfalten. Du darfst dich darauf einlassen, ohne Erwartungsdruck und ohne bestimmte Ergebnisse erreichen zu wollen, etwa weniger Stress oder intensive, tiefe Erfahrungen. Es geht in diesen Exerzitien darum, etwas (wieder) zu finden, das uns im Alltag sehr vertraut ist.

Zeit zu schenken und sich schenken zu lassen, absichtslos und aus reinem Wohlwollen – das tut gut. Diese Übungen im Alltag laden dazu ein, sich selbst Zeit zu schenken, um bei sich, bei anderen und bei Gott sein können – einfach so, weil es bereichernd und heilsam ist.

Du kannst alternativ auch andere Übungen wählen, die dich in dieser Woche sogar noch besser unterstützen; das ist wie gesagt in diesen fünf Tagen ganz individuell wählbar.

Ganz viel Freude dabei!
Rado Stecki